Anregungen zur Gestaltung von Raumausstattung und Inneneinrichtung

Das Einrichten des eigenen Wohnraums kann sich oft als schwieriger entpuppen, als man es sich zunächst vorgestellt hat. Größere Möbelstücke, wie Schränke, Tische und Sitzgelegenheiten können zwar relativ schnell und gut aufeinander abgestimmt werden, dennoch kann eine erfolgreiche Umsetzung der Inneneinrichtungskomposition durch eine gute Vorbereitung und Planung erleichtert werden. So wäre es beispielsweise denkbar die Wohnung in einem einheitlichen Einrichtungsstil, wie zum Beispiel dem mediterranen oder orientalischen Einrichtungsstil, zu gestalten. Dabei kann man sich noch überlegen, ob die gesamte Wohnung einem einheitlichen Thema zuordnet werden soll oder ob einzelne Räume mit unterschiedlichen Themen gestalten werden. Möglich wären natürlich auch abgetrennte Themenbereiche innerhalb eines Zimmers.

Ideen sammeln und Inspiration finden

Gute Einrichtungstipps können in einschlägigen Zeitschriften, Büchern, TV-Sendungen oder auf Internetseiten gesammelt werden. Für diese Medien sind zumeist professionelle Raumausstatter oder Innenarchitekten tätig, die nicht nur über eine entsprechende Ausbildung verfügen, sondern durch ihre langjährige Berufserfahrung einen hervorragenden Blick für Machbares und Außergewöhnliches entwickelt haben. Selbst wenn nicht alle dieser Ideen auf die eigene Wohnung übertragbar sind, so wirken sie zumindest bei der eigenen Inspiration, aus der sich mit der Zeit eigene Ideen und Konzepte entwickeln können.

Innovative und frische Wohnideen findet man zudem im Fachmärkten. Besonders die größeren Ketten besitzen eigene Designer, die sich an führenden Marken aus dem Hochpreissegment orientieren und daraus eigene, moderne Einrichtungsstile kreieren. Weil so eine hohe Marktdurchdringung und damit auch eine höhere Produktion erreicht werden kann, können die Einzelstücke dann für jedermann erschwinglich angeboten werden.

Planungsfehler vermeiden

Nachdem die passenden Ideen gesammelt wurden, sollte auch während der Planung nichts dem Zufall überlassen werden. Mit gängigen Software-Tools, wie beispielsweise einem 3D Wohnungsplaner, kann man die Gestaltung seiner Wohnung bis ins kleinste Detail perfektionieren und so Planungsfehler vermeiden. Mithilfe solcher Tools ist es möglich, schnelle Ergebnisse bei der virtuellen Abbildung der eigenen Wohnsituation zu erhalten. Nachdem alle Räume dem Grundriss entsprechend erstellt worden sind, können sehr einfach frei wählbare Boden- und Wand Beläge auf die entsprechenden Flächen gezogen werden und anschließend die Möbelstücke, die aus einem umfassenden Objektkatalog auswählbar sind, mit einem Klacks frei positioniert werden. Die verschiedenen Element können zudem auch einzeln verwendet und ihre Maße individuell konfiguriert werden. Der eigenen Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt und es sollte auf einfachem Weg gelingen, die eigene Traumwohnung zu gestalten und umzusetzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*